Immobilienpreisservice 2013 des IVD Berlin-Brandenburg


Immobilienpreisservice 2013 des IVD Berlin-Brandenburg

Auf Lager

52,43


Der Berliner Wohnimmobilienmarkt kann nunmehr seit 2010 eine stetig positive Entwicklung verzeichnen. Auch wenn sich diese in 2013 weiter fortgesetzt hat, wird im 2. Halbjahr zunehmend eine Verlangsamung des Preisanstiegs spürbar. Es zeichnet sich eine Stabilisierung auf dem erreichten Niveau ab, womit sich Nachholeffekte nach einigen schwächeren Jahren realisiert haben. Im Vergleich mit deutschen Großstädten wie Hamburg, Frankfurt, Düsseldorf oder München und auch den meisten europäischen Hauptstadtmetropolen ist Berlin nach wie vor preislich attraktiv, bei abnehmendem Angebot. Die weitere Entwicklung ist nicht nur abhängig von den künftigen wirtschaftlichen Rahmenbedingungen. Neben dem Hypothekenzinsniveau, der Konjunktur und dem Arbeitsmarkt ist besonderes Augenmerk auf Eingriffe der Politik in das aktuelle Marktgeschehen zu legen. In Berlin wurden durch die Kappungsgrenzenverordnung bereits die Möglichkeiten der Mieterhöhungen bei Bestandsverträgen von vorher bis zu 20 Prozent auf nun bis zu 15 Prozent innhalb von drei Jahren reduziert. Alle Preisübersichten beruhen wie gewohnt auf Abschlusspreisen unter Berücksichtigung der ausgewiesenen Definitionen, sorgfältig ausgewertet durch ein Expertengremium vornehmlich zertifizierter oder öffentlich bestellter und vereidigter Sachverständiger, unterstützt durch die Marktreports führender qualifizierter Berliner und Brandenburger Immobilienmakler des IVD. Herausgeber: IVD Bildungsinstitut Berlin-Brandenburg GmbH im Auftrag des Immobilienverband Deutschland (IVD) Verband der Immobilienberater, Makler, Verwalter und Sachverständigen Region Berlin-Brandenburg e.V.

Diese Kategorie durchsuchen: Preisspiegel