Ferienwohnungen im Steuerrecht


Ferienwohnungen im Steuerrecht

Auf Lager

29,80


Ferienwohnungen werden in der Regel nicht nur selbst genutzt, sondern zumindest für einen Teil des Jahres auch vermietet. Gerade diese Doppelfunktion als Konsumgut und Kapitalanlage bereitet bei der steuerlichen Behandlung aber Schwierigkeiten. Im Hinblick auf die Einkommensteuer stellt sich vor allem Frage, wie die Einkünfte auf die Vermietung und die Selbstnutzung zu verteilen sind. Ergibt sich für mehrere Jahre ein Verlust, prüft die Finanzverwaltung, ob die mit anderen Einkünften verrechnet werden kann oder ob es sich um eine sogenannte Liebhaberei handelt. Diese Fragen sind durch die Finanzgerichte und die Finanzverwaltung weitgehend geklärt. Besondere Steuervorteile, aber auch besondere Schwierigkeiten ergeben sich bei der Umsatzsteuer. Denn unter bestimmten Voraussetzungen kann der Erwerber die in den Anschaffungskosten und Betriebskosten enthaltene Umsatzsteuer vom Finanzamt erstattet bekommen. Wird die Immobilie teilweise selbst genutzt, so sind seit dem Jahre 2011 die Vorsteuern allerdings nur noch teilweise abziehbar. Dabei kommt es auf die Absicht an, die der Erwerber beim Kauf der Immobilie hat. Weicht der Umfang der tatsächlichen Vermietung später davon ab, muss der Vorsteuerabzug korrigiert werden. Das Buch zeigt im Einzelnen, wie dies zu berechnen ist und durch welche Vertragsgestaltung man die Probleme vermeiden kann. Folgende Themen werden behandelt: Einkommensteuer,• Zuordnung der Aufwendungen auf die Zeiten der Vermietung der Selbstnutzung,• Liebhaberei,• Haushaltsnahe Dienstleistungen.• Wann handelt es sich um Einkünfte aus Gewerbebetrieb? Umsatzsteuer,• Steuerschuldnerschaft des Erwerbers, Kalkulation des Kaufpreises,• Abzug der Vorsteuern durch den Erwerber,• Vorsteuerberichtigung durch den Erwerber,  Vereinbarung einer Sperrzeit Mitverkauf von Inventar und Zubehör Mietenpool Erbschaftsteuer Ausland, Späterer Verkauf der Ferienwohnung

Diese Kategorie durchsuchen: Fachbücher